In der Villa Fantastica in Wien findet am 24.10. eine Lesung mit Potenzial für viel heiteren Unfug statt: Robert Draxler, der als r.evolver die völlig durchgeknallten Kay Blanchard Romane verfasst (The Nazi Island Mystery, Rezension Pol Pot Polka, Rezension Surfin’ Saigon) und als Herausgeber das Super Pulp Heft weiterführt (Rezension Nr. 3), sowie Charly Blood (Werner Skibar), von dem die Mystery-Heftroman-Serie Morbus (Rezension Nr. 6, Rezension Nr. 5, Rezension Nr. 1-4) stammt, treten dort gemeinsam bei einer Lesung auf.

Das bedeutet: Völlig durchgeknallter Stoff mit viel Wiener Färbung und Pop-Kultur, eine Geheimagentin, die in High Heels rumrennt und noch mehr herumvögelt als James Bond, jede Menge Action, viel und teils schräger Humor.

Dazu kommt noch Andreas Joska, jener Künstler, dem die Welt “Kein Mampf” verdankt, der Linolschnitte präsentiert.

Links zu Künstler und Autoren sind im Text weiter unten vorhanden, das ist die Vorankündigung der Lesung auf der Website der Villa.


Halloween naht.Die Zeit der Geister, Monster und Dämonen ist bald da.
Für die Zeit des Grauens braucht man stahlharte Nerven. Was gibt es da Besseres, als sich diese, eine Woche zuvor, beim Lauschen von actiongeladenen und/oder unheimlichen Geschichten zu härten.An diesem Abend regiert der PULP, wo sexsüchtige Agentinnen auf allesverschlingenden Schleimkreaturen, eiskalte Privatdetektive auf die Schöne der Nacht, Zombies und Aliens von Alpha Centauri treffen.
Wir präsentieren in dieser Nacht nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch einiges für die Augen. Grauslich-schöne Linolschnitte zeigen ihnen eine besondere Art von Schrecken, der Sie umgehend in den Bann ziehen wird.

WANN: 24. Oktober! 18,30 Uhr!

WO: Bibliothek der phantastischen Literatur, Villa Fantastica, Wien

Charly BloodCharly Blood liest aus MORBUS. Was das ist? Die Chroniken der Geheimorganisation Basilisk, die in der Innenstadt im Untergrund von Wien residiert und auf allerlei seltsame Gestalten Jagd macht. Sehr viel Wiener Lokalkolorit und Pop-Kultur-Geschichte, abstruse Figuren und eine von skurillem Humor vorwärtsgetriebene Handlung zeichnen die Serie aus. Das Ganze macht viel Spaß.

Charly Blood (aka Werner Skibar) – Geboren in Graz und aufgewachsen in der dunklen und geheimnisvollen Weststeiermark, ist dazu angetreten, uns mit seinen fantastischen Figuren das Grauen zu lehren …
Er liest aus seiner MORBUS-Taschenbuchreihe (erscheint bei myMorawa) – begleiten Sie die Geheimorganisation BASILISK bei ihren mysteriösen Fällen und lernen Sie Wien von einer neuen, unheimlichen Seite kennen.

Charly Blood & Morbus

+++++

r.evolverr.evolver liest aus der KAY BLANCHARD Trilogie: Surfin’ Saigon, The Nazi Island Mystery und Pol Pot Polka. Was das wieder ist? Die Geschichte der Agentin Kay Blanchard, die in einer etwas alternativen Weltgeschichte ihre Missionen auf eine Art erfüllt, die James Bond als dummen Bauernlümmel dastehen lassen. Nicht nur legt sie alles mit vollem Körpereinsatz oder auch mit Waffengewalt alles flach, was ihr vor die High Heels kommt, sie entwirrt auch die verwirrendsten und unnötig kompliziertesten Weltherrschaftspläne diverser Wahnsinniger allerlei Geschlechts.

r.evolver (aka Robert Draxler) – Journalist, Mediendesigner, Schauspieler, Regisseur, Autor, Boxer, Gitarren- und Revolverheld, (manchmal) Privatdetektiv und sonst noch einiges …
Liest aus seinen Trash-Klassikern The Nazi Island Mystery, Pol Pot Polka und Surfin’ Saigon. Die wüst-fantastischen Thriller rund um die Erlebnisse der höchst außergewöhnlichen Geheimagentin Kay Blanchard erschienen einst beim Wiener Genre-Verlag EVOLVER BOOKS. Mit im Gepäck hat er sein legendäres SUPER-PULP-Heft, für das er als Herausgeber fungiert und das seit Anfang 2019 gemeinsam mit zahlreichen bekannten Gesichtern der Fantastikszene fulminantes Comeback feiert.

Edition SUPER PULP

+++++

Und dann ist da noch Andreas Joska – Künstler, Grafiker, Illustrator, Schöpfer des Kartenspiels “CARDEMONIUM – DAS BUMMERL DER VERDAMMTEN” stellt grausig-schöne Linolschnitte zur Schau stellt (viele seiner Werke sind auf Instagram zu bewundern). Andreas Joska hat mit seinem monumentalen Projekt “Kein Mampf” (Finanzierung via Patreon) Bekanntheit erlangt. Das “Bummerl” ist ein erfolgreich via Kickstarter finanziertes Projekt, das zur Zeit ein Stretchgoal anstrebt.

Andreas Joska ist Grafiker, Künstler und Illustrator. Unter dem Namen Maschina beschäftigt er sich damit, „Mein Kampf“ in seine einzelnen Buchstaben zu zerlegen und zum Kochbuch „Kein Mampf“ zusammenzusetzen. Er ist Erfinder der „Brazygraphie“, eines Monotypieverfahrens, das es ihm ermöglicht Rorschachmuster nach seinem Willen zu erzeugen. Sein über Kickstarter finanziertes Kartenspiel „Cardemonium – das Bummerl der Verdammten“ ist außer bei Planet Harry auch vor Ort erhältlich.

Andreas Joska Website

+++++

Cover: R. Evolver: Nazi Island MysteryCover: R. Evolver: Pol Pot PolkaCover: R. Evolver: Surfin SaigonCover: Super Pulp Nr. 3Cover: Morbus 6Cover: Morbus 5

 

 

 

 

 

 



LOGO MKR ÜbersetzungenMichael Krug, Service und Unterstützung für Self-Publisher, Übersetzungen, … mehr Infos

Direkter Kontakt: Website mit Kontaktformular, via E-Mail via Facebook via Xing



Der Beitrag [LESUNG]: Im Zeichen des Pulp erschien am 10.10.2019 auf Kultplatz.net


.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.