[REZENSION]: Andreas Gruber: Apocalypse Marseille

Mit “Apocalypse Marseille” legt Andreas Gruber den 2. Band seiner gesammelten Erzählungen vor und es bleibt wieder einmal nur die Erkenntnis … Gruber = großartig. Der Autor versteht sich auf pointierte Geschichten mit überraschenden Wendungen. Gruber zu lesen ist jedes Mal ein Vergnügen … weiter ->

[ÜBERBLICK]: Rezensionen: Thriller und Krimi

Cover: John Aysa: Das Haus am Bamboo Hill

Jahr für Jahr. Rezensionen ohne Verlinkung sind schon länger offline (und werden, wo noch möglich, irgendwann wieder aktiviert) … 2017: [03/2017] Ryan C. Thomas: Der Sommer, als ich starb; Schnellbewertung: ***** [Thriller, Sadismus, Folter]; einer der härtesten Thriller seiner Art, dessen Grausamkeit im nackten Realismus liegt und der überall passieren … weiter ->

[KULT]: Die Beliebtesten der Woche, KW 17

Nick Cutter zeichnet eine gewisse Hartnäckigkeit aus. Er ist schon wieder unter den beliebtesten Rezis der Woche. Ich verstehe es. Ich finde den Roman saugut und ich mochte schon den Vorgänger sehr gern – Das Camp, dessen Rezi ich hiermit als Bonus in die erlauchte Runde werfe. Auch Edward Lee … weiter ->

[REZENSION]: Edward Lee: Porträt der Psychopathin als junge Frau

Inhalt: Eine Journalistin und eine Serienmörderin auf Kollisionskurs – von ihrer erschreckenden Verbindung ahnen die beiden nichts. Sie fesselt ihre Opfer ans Bett, klebt ihnen die Augen zu, zersticht ihre Trommelfelle und näht die Lippen zusammen. Dann trennt sie ihnen die Glieder ab. Nun hören und sehen sie nichts mehr. Sie können … weiter ->

[REZENSION]: Stephen King: Basar der bösen Träume

Inhalt: Abermals legt Stephen King, u. a. Träger des renommierten »O.-Henry-Preises«, eine umfassende und vielseitige Kurzgeschichtensammlung vor. Von den insgesamt 20 Storys wurden bislang erst drei auf Deutsch veröffentlicht. Die Originale erschienen teilweise in Zeitschriften; andere sind bislang gänzlich unveröffentlicht. Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht … weiter ->

[REZENSION]: Andreas Gruber: Racheherbst

Inhalt: Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die … weiter ->