INHALT: Kim White – hübsch, reich, beliebte Cheerleaderin – führt ein Traumleben. Doch Kim hasst einfach alles daran. Sex, sagen ihre Freundinnen, verändert alles. Also entscheidet sie sich für den Verlust ihrer Jungfräulichkeit und verführt ihren Lehrer.
Allerdings findet Kim die Möglichkeit, durch das Liebesspiel Menschen zu zerstören, viel interessanter. So ruiniert sie begeistert das Leben des verheirateten Familienvaters und stürzt sich in einen Strudel aus Sadismus und unvorstellbarer Gewalt, immer auf der Suche nach neuen Opfern, die sie demütigen und zerstören kann.

Kristopher Triana: Brutal [Rezension] … Paperback und eBook bei Festa …

REZENSION: Krstopher Triana: Brutal

Originaltitel: Full Brutal; 2018 / Verlag: Festa Extrem Bd. 45, Mai 2019 / Seiten: 416 / Übersetzung: Iris Bachmeier

Der Titel ist Programm. Donnerwetter, verdammt nochmal. Und zwar in jeder Hinsicht. Wer denkt, er hätte das Thema Teenie-Slasher durch, der irrt. Brutal ist ein wirklich bösartiges, clever durchdachtes Buch, das vorführt, wie schnell man ein Leben zerstören kann. Und was wohl passieren mag, wenn man, in dem Fall Kim, nicht mehr damit aufhören kann, sondern im Gegenteil immer mehr steigern muss, weil es einfach geil macht, all die Gewalt und Vernichtung auszuleben.

Auf der Rückseite des Buches wird ein Vergleich mit American Psycho gezogen und dem kann ich nur zustimmen. Im Gegensatz zu Bret Easton Ellis, der beim Schreiben von American Psycho wohl eine Dauererektion gehabt hatte, ist Triana eiskalt logisch und zugleich viel emotionaler – und diesen Widerspruch in sich zu vereinen, das hat er obendrein auch noch geschafft. Ich habe Triana schon bei der Rezension von Body Art ein sehr hohes Niveau, einen richtig kranken Geist und ungebremsten Irrsinn zugestanden. Ich wiederhole mich auch gern nochmal bei Brutal.

Der Autor versteht es hervorragend, normalen Alltag derarti pervers eskalieren zu lassen, dass man nur staunen kann, wie das alles passiert und wie es geschehen kann, dass das auch noch glaubwürdig, logisch und so daherkommt, als wäre es der einzig richtige Weg, der hier eingeschlagen wird. Und wieder stelle ich fest, Triana hat wohl Unmengen beschissener Filme gesehen, tief in die Kiste mit den Klischess gegriffen und das, was er dort rausgeholt hat, mit Lust, Wonne und vor allem Können so richtig nochmal verdreht und zu einer großartigen Sache geformt.

Brutal ist ein hervorragender, abgründiger Thriller mit Ohrfeige von Ende. Kristopher Triana ist ein großartiger Autor.

Zusammenfassung:

  • Anspruch/Stil: **** solide, sauber, sehr angenehm
  • Gewalt/Gore: ***** völlig durchgeknallt und sadistisch
  • Sex/Perversion: **** deftig, abartig, heftig
  • Unterhaltungwert: ***** hoch
  • Gesamteindruck: **** hervorragend abartiger Thriller

Kurz gesagt: saugeiler Wahnsinn. Abartig und meisterhaft.


Kristopher Triana: Brutal [Rezension] … Paperback und eBook bei Festa …


Kristopher Triana bei Kultplatz.net:

Kristopher Triana: Brutal [Rezension] … Paperback und eBook bei Festa …

Kristopher Triana: Body Art – Die Göttin [Rezension] … Paperback und eBook bei Festa


Der Beitrag [REZENSION]: Kristopher Triana: Brutal erschien am 28.08.2019 auf Kultplatz.net


.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.