INHALT: Flamingo City. Eine wunderschöne Stadt, in der alles möglich ist! Hier bekommt man, was immer man will. Die besten Killer, den schärfsten Sex und den schnellsten Tod. Nur wenige überleben Flamingo City, doch die Stadt überlebt alle. Hier treffen sie aufeinander: Ein Mann, der alles auf eine Karte setzt, um sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und eine geheimnisvolle Frau, die ebenso verführerisch wie tödlich ist. Als sie beginnen, Gefühle füreinander zu entwickeln, geraten sie in einen Strudel aus Liebe, Sex, Tod und Gewalt. Sie werden verraten, gehasst und gejagt. Ein Kopfgeld wird auf sie ausgesetzt und es bleibt ihnen nur noch die Flucht aus der gefährlichsten Stadt der Welt.

BUCH: Shane Mulligan: Flamingo City; Savage Types 11/2019, 480 Seiten … [Rezension] … Paperback und Kindle eBook bei Amazon, Paperback beim Verlag

Cover: Shane Mulligan: Flamingo CityREZENSION: Ungezügeltes, völlig durchgeknalltes Lesevergnügen. Ein Nonstop-Wahnsinn, wie ihn Jason Statham-Filme kaum bieten können. Verrücktheit und Tempo, das es locker schafft, John Wick das Leben schwer zu machen. Derart ungeniert eine irre Idee auf die nächste irre Idee zu stapeln, das muss man in diesem Umfang erst mal zusammenbringen. Sagenhaft.

Flamingo City ist ein rasantes Vergnügen, das zwischendurch dafür sorgt, dass man nur mit offenem Mund dasitzt und sich fragt, von welchem Bus man gerade angefahren wurde. Es gibt speziell eine Wendung in der Handlung, die mich derart fassungslos gemacht hat vor Überraschung, dass ich mich frage, wie besoffen der Autor wohl war, als ihm das eingefallen ist.

Der Roman ist eine Art Dystopie auf Drogen, oder was weiß ich, wie man das Ding beschreiben soll. Stil und Inhalt des Buches sind nichts für zart besaitete Seelen – da sausen die Gehirnbrocken durch die Gegend, knacken die Knochen, werden Körperteile abgerissen, abgehackt, weggesprengt und weiß der Teufel was noch und als Waffe eingesetzt. Shane Mulligan ergeht sich in ergötzlich überdrehter Detailfreude, Körper auf möglichst absurde Weise in ihre Einzelteile zu zerlegen. Es gibt ziemlich scharfen Sex, die Bösen sind richtige Scheißhaufen, die Frauen sind unglaublich scharf und unser Held ist ein Stehaufmännchen, dass andauernd eins in die Fresse bekommt, dass es eine Freude ist. Und alles ist mit viel Blut und Gedärm geschmackvoll angerichtet.

Wenn ich mit einer Sache in dem Buch nicht ganz glücklich bin, dann sind es die sagenhaften Kraftausdrücke und abfälligen Wörter, die von diversen Drecksäcken für Frauen hergenommen werden. In der Geschichte stimmig, fehlt es mir an positiven Begriffen und wertschätzenden Ausdrücken für das weibliche Geschlecht. Aber das ist vielleicht nur mein persönliches Ding.

Flamingo City ist auf alle Fälle ein herrlich verrückter Roman, der ununterbrochen auf Vollgas unterwegs ist und mit ekstatischer Freude alles zerstört, was sich irgendwie hübsch kaputt machen lässt. Darüber hinaus ist es ein schön und liebevoll gestaltetes Buch aus einem freakigen Verlag mit Größenwahn.

Flamingo City ist nach Mayhem der zweite Roman von Mulligan. War ich mir beim Erstling noch unsicher, ob der Autor nicht ein Spaßvogel ist, so muss ich jetzt sagen, ja, er ist es. Seine Vorliebe für B-Movies und absurde Geschichten, grob gehackt serviert, ist dieselbe. Der Umfang hat zugelegt, die Gewalt schrammt an der Grenze der Parodie entlang und der Stil sitzt perfekt für diese Art von Geschichte. Ich glaube, der Mann hatte viel Spaß beim Schreiben. Das Ergebnis gefällt mir ziemlich gut.


Zusammenfassung:

  • Anspruch/Stil: *** gradlinige, etwas rüde Sprache ohne große Ansprüche
  • Gewalt/Gore: ***** völlig irre, absurd, blutig, durchgeknallt
  • Sex/Perversion: ***** Edelporno fickt mit Trash-Snuff
  • Unterhaltungwert: ***** extrem hoch
  • Gesamteindruck: **** rücksichtslos überdrehter, rasanter Roman, der saumäßig Spaß macht

Kurz gesagt: Geiler Hochgeschwindigkeits-Scheiß der unterhaltsamen Sorte …


Das bisherige Werk von Shane Mulligan ist komplett bei Savage Types erschienen und dort bzw. bei Amazon erhältlich:

Shane Mulligan: Flamingo City … [Rezension] … Paperback und Kindle eBook bei Amazon … oder  Paperback beim Verlag

Shane Mulligan: Steel Shock – in: Tales from the DeadPaperback und Kindle eBook bei Amazon … oder Paperback beim Verlag

Shane Mulligan: Breeder – in: Souled OutPaperback und Kindle eBook bei Amazon … oder Paperback beim Verlag

Shane Mulligan: Mayhem [Rezension] … Paperback und Kindle eBook bei Amazon … oder Paperback beim Verlag


Der Beitrag [REZENSION]: Shane Mulligan: Flamingo City erschien am 20.01.2020 auf Kultplatz.net


.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.