[REZENSION]: Baukowski: Schwarze Mambo

INHALT: Das Leben des Teenagers Malcolm Moore wird gewaltsam aus den Fugen gerissen, als die Voodoo-Priesterin Mambo ihn mit einem grausamen Fluch belegt. Wird Malcolm sich seinem erbarmungslosen Schicksal fügen oder Mambo gehörig in den fetten Arsch treten?

Baukowski: Schwarze Mambo [Rezension] … KAUFEN BEI AMAZON: Kindle Edition, PaperbackRedrum Verlag 02/2019; Seiten: 219

Cover: Baukowski: Schwarze MamboREZENSION: Ein Festival des Ekels. Mambo ist wirklich eine der abstoßendsten Figuren, die man sich vorstellen kann – ihre Ignoranz allem gegenüber, was man als Körperpflege bezeichnen kann, ist bemerkenswert und grausig. Die Geschichte selbst ist geradlinig und auf das Geschehen konzentriert, was in diesem Fall sehr angenehm ist. Ausschweifungen in dem Stil wären kaum auszuhalten gewesen.

Baukowskis Schreibstil ist roh und grob, aber sehr gepflegt. Soll heißen, das Ding ist bewusst so geschrieben, wie es ist und der Autor weiß, was er tut und er beherrscht das auch. Ist nicht unbedingt selbstverständlich, dafür erfreulich. Die Grundlagen des Voodoo sind stimmig, konzentrieren sich nicht darauf zu präsentieren, was Baukowski weiß, sondern auf das, was der Geschichte dienlich ist. Das Setting sitzt, die betroffenen Teenager sind weniger dämlich als es sonst der Fall ist, ja, Schwarze Mambo ist unterm Strich ein rundum gelungenes Buch.

Horrorfans, die starke Magennerven haben und einen ausgesprochenen Spaß daran, sich so richtig zu ekeln, werden mit dem Roman ihre helle Freude haben. Das Augenzwinkern, das in der Geschichte verborgen ist, rundet das Vergnügen ab.

Viel mehr zum Buch zu erzählen, wäre relativ sinnlos. Am einfachsten ist es, das Ding herzunehmen und zu lesen. Und damit viel Vergnügen!

Zusammenfassung:

  • Anspruch/Stil: **** gradlinig, bewusst rau, gekonnt
  • Gewalt/Gore: **** ausgeprägt, sadistisch, super ekelig
  • Sex/Perversion: ** extrem abstoßender Sex, Hauptfigur richtig widerlich unhygienisch
  • Unterhaltungwert: **** kurzweilig, ekelig, erheiternd
  • Gesamteindruck: ****

Fazit: Schick unterhaltsame Geschichte, sofern man ausgesprochen ekelresistent ist.


Baukowski: Schwarze Mambo [Rezension] … KAUFEN BEI AMAZON: Kindle Edition, Paperback


Der Beitrag [REZENSION]: Baukowski: Schwarze Mambo erschien am 26.03.2019 auf Kultplatz.net


.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen