[Rezension] Richard Laymon: Der Keller

Der Keller von Richard Laymon

Inhalt: Man nennt es das „Horrorhaus“, denn vor Jahren hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, täglich besucht von zahllosen Neugierigen. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen. Und nach und nach stellt sich heraus, dass dies kein gewöhnlicher Killer ist – dass im Keller des Hauses eine Kreatur lebt, die alles andere als menschlich ist. Und sie fängt gerade erst an…

Richard Laymon: Der Keller

(3 Romane in 1 Band) (OT: The Cellar, 1980; The Beast House, 1986; The Midnight Tour 1998); Heyne Pb, ca. 1232 Seiten; ISBN: 978-3-43351-9

Dieses monströse Werk ist eine Trilogie, deren einzelne Romane über verschiedene Neben- und Hauptfiguren aneinandergekettet werden, wobei Hauptfiguren eines Buches zu Nebenfiguren eines anderen Romans werden und umgekehrt.

Die Geschichte dreht sich um den Keller eines Hauses, der im Laufe eines Jahrhunderts immer wieder mit grässlichen Morden in Verbindung steht. Das Haus selbst lernt der Leser kennen, als es schon seit vielen Jahren als billige Attraktion vermarktet wird.

Das Buch selbst beginnt mit der Geschichte einer Frau, die mit ihrer kleinen Tochter vor ihrem Ehemann auf der Flucht ist, ein psychopathischer Vergewaltiger und Kinderschänder, der aus dem Gefängnis entlassen wurde und jetzt mordend und schändend hinter seiner Familie her ist.

Richard Laymon schaffte es mit diesen Romanen, den Ekelfaktur extrem zu steigern, da er Figuren wie den Kinderschänder brutal, realistisch und sehr explizit schilderte und auch die Taten detailiert vor dem Leser ausbreitete. Von daher ist dieser Ziegelstein von Buch nichts für Zartbesaitete Leser.

Splatterfluten schwappen hinüber

Dazu kommt, das die Dinge, die in dem Keller geschehen, derartig brutal, detailliert, blutig und drastisch geschildert werden, das Lesern, die nie mit Splatter zu tun hatten, ganz anders werden könnte. Gedärme, Blut, Körperteile, alles sehr detailfreudig zweckentfremdet. Ich kann gar nicht sagen, wie of Leuten in diesem Buch das Gesicht vom Schädel gerissen wird, wie oft noch Lebenden in den Eigeweiden herumgewühlt wird, würg.

Und der dritte Faktor, der diese Romane so aussergewöhlich macht, ist die relativ explizite Pornographie. Da wird gefickt, gelutscht, geblasen was das Zeug hält. In den ersten beiden Romanen wimmelt es nur so von Blut und Sperma, das dritte Buch steckt da ein klein wenig zurück, verwickelt dafür mehr Figuren in merkwürdige Verhältnisse und kranke Gedankengänge.

Faszinierend ist auch, das es dem Autor über all die Jahre gelungen ist, nie den Anschluss an die vorherigen Bücher zu verlieren und immer einen Weg zu finden, eine Fortsetzung anzuhängen, die sogar logisch weitergeführt erscheint. Im Laufe der vielen Jahre, die dieser Handlungsbogen umspannt, findet eine nachvollziehbare Entwicklung statt. Neue Zeiten, neue Herausforderungen, neue Lösungen. Wirklich spannend. Laymon ist (war) ein Phänomen. Selbst wenn er sich für seine Verhältnisse dezent ausgedrückt hat, seine Bücher haben alle eine krank anmutende Ader. Das hebt sie deutlich über den üblichen Einheitsbrei heraus, den die durchschnittlichen Auftragswerke darstellen.

Natürlich hat Laymon Unterhaltung geschrieben, vordergründig, derb, effektiv und auf einen Schockeffekt zielend. Aber so wie bei Jack Ketchum oder natürlich auch Chuck Palahniuk kann man aus seinen Büchern einen Subtext herauslesen. Alltag, Kultur, Gesellschaft, Normen, Durchschnittlichkeit, Gerechtigkeit, alles Themen, die sich bei Laymon finden lassen, wenn man will. Wenn nicht, so bietet sich doch bemerkenswerte Unterhaltung für starke Nerven und Mägen. Und einen saftigen Liebesakt zu lesen, bei dem der Mann im Augenblick des abspritzens geköpft wird, das hat auch einen ganz eigenen Unterhaltungswert – um es mal so auszudrücken.

Kurz gesagt:

  • monströs umfangreiche Trilogie
  • durchgehens spannend
  • unglaublich obszön und brutal

Fazit: Ultraderb, ultraordinär, äusserst spannend. Absolut lesenswert.


Überblick Richard Laymon:

Richard Laymon: Das Ufer [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Die Klinge [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Die Familie [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Furien [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Night Show [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Licht aus! [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Das Loch [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Der Gast [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: In den finsteren Wäldern [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Der Wald [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Das Grab [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Finster [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Der Keller [meine Rezension] als Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Der Regen [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Der Käfig [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Für die folgenden Laymon-Titel sind die Rezensionen nach einer DB-Panne nicht mehr online und zum Teil nicht wieder herstellbar, da auch das Backup weg ist. Wo ich mich noch näher an das Buch erinnere, habe ich einen kurzen Kommentar hinzugefügt.

Richard Laymon: Die Jagd [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Nacht [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Das Spiel [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Rache [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Die Insel [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon …

Richard Laymon: Die Gang [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (ich hasste es)

Richard Laymon: Vampirjäger [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (war großartig)

Richard Laymon: Inferno [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (war großartig)

Richard Laymon: Parasit [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (war durchschnittlich)

Richard Laymon: Der Ripper [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (ok)

Richard Laymon: Die Show [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (war großartig)

Richard Laymon: Der Pfahl [Rezension offline] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (positive Erinnerung)

Weitere Titel von Richard Laymon – er hat eine Unmenge Bücher geschrieben. Für welche von den noch aufgelisteten Titeln ich Rezensionen verfassen werde, habe ich noch keine Idee. Dauern wird es allerdings eine Weile…

Richard Laymon: Die Tür [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (erscheint 03/2017)

Richard Laymon: Das Haus [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (demnächst)

Richard Laymon: Die Spur [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (demnächst)

Richard Laymon: Der Killer [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (demnächst)

Richard Laymon: Der Geist [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (demnächst)

Richard Laymon: Kill for Fun [meine Rezension] als eBook und Taschenbuch bei Amazon … (demnächst)


.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen