[REZENSION]: Jovanka Vuckovic: Zombies – Die illustrierte Geschichte der Untoten

Jovanka Vockovic: Zombies

Inhalt: Genau das, was der Untertitel des Buches verspricht: Die illustrierte Geschichte der Untoten, mit einem (sehr guten) Vorwort von George A. Romero.

Jovanka Vuckovic: Zombies – Die illustrierte Geschichte der Untoten

(OT: Zombies! An Illustrated History fo the Undead; 2011) Knesebeck 2012; ISBN: 978-3-86873-436-2; Seiten: 176; Übersetzung: Ulrike Kretschmer; Ausstattung: Hardcover, Bildband

Ein hervorragender, von einer Kennerin verfasstes Buch, das einen wunderbaren Überblick über die Geschichte der Zombies bietet. Vorwort von George A. Romero. Das Buch ist chronologisch nach Jahrzehnten gegliedert und bietet vergnügliche Reisen durch teils überaus obskure Filme.

Nicht bei jeder Kritik muss man der Autorin zustimmen, aber das ist nur natürlich bei ausgerechnet so einem Thema. Filmisches mit ein paar historischen Anmerkungen bilden den Hauptteil des Buches, wobei die Autorin auch gerne mal abschweift, um Informationen zu vervollständigen oder um auf Querverbindungen hinzuweisen. Niemals langweilig, immer kurz und bündig, unterhaltsam und informativ.

Auch mit Zombieliteratur setzt sich der Bildband auseinander, nicht so ausführlich wie beim Film, aber es werden mehr als hundert Romane zumindest aufgelistet, einige näher vorgestellt. Das ist schon mal viel wert, wenn man sich dafür interessiert. Games, Comics und TV-Serien werden ebenfalls in eigenen, eher kurzen Abschnitten behandelt. Auch hier, das ist ok so, da das Buch irgendeinen Schwerpunkt setzen muss, um nicht zu einem monströsen Klotz anzuschwellen.

Dank dem Fachwissen und der flotten, gewitzten Erzählweise der Autorin lässt sich dieses Buch uneingeschränkt zum Kauf empfehlen. ABER: Ich würde doch, ohne sie jetzt näher begutachtet zu haben, die englische Ausgabe nehmen.

Die deutsche Ausgabe ist derart schlampig und mit Fehlern behaftet gesetzt, dass man kaum glauben kann, wie ein derartiger Saustall bei einem eigentlich renommierten Verlag wie Knesebeck rauskommen konnte.

Kein Mensch sagt etwas gegen die obligatorischen Fehler, die jedes Buch so hat. Das wäre nichts besonderes. Aber dieses Buch bricht Rekorde. So gut wie keine Buchseite kommt ohne wenigstens einen Satzfehler davon – und wenn es nur dümmste Bindestriche mitten im Wort sind. Sagenhaft.

Ein weiteres Manko ist der haarsträubend winzig gesetzte Text. Der Großteil des Werkes ist in winziger Schrift gesetzt, die das Lesen gelegentlich zur Qual macht. Offenbar hat beim Verlag sich niemand die Mühe gemacht, das Buch vor dem Druck noch einmal ordentlich durchzusehen oder gar das Andruckmuster in die Hand zu nehmen und schnell zu prüfen. Anders ist dieser Mist nicht erklärbar.

Die Übersetzung ist nicht schlecht, der eine oder andere kleine Schnitzer ist verzeihlich. Da kann man im großen und ganzen der Übersetzerin keinen Vorwurf machen, da hätte vielleicht ein Lektorat besser nachkontrollieren sollen.

Zombies – Die illustrierte Geschichte der Untoten ist ein sehr vergnügliches und umfassendes Handbuch zum Thema Zombies, mit einer großartigen Auswahl an Bildern. Inhaltlich kann man sich nicht wirklich über das Werk beklagen. Die deutsche Ausgabe ist ein unglaublicher, nicht fehlerbereinigter Saustall mit zu kleinem Schriftsatz. Das ist verdammt schade. Die Empfehlung gilt eindeutig der Originalausgabe.

Kurz gesagt:

  • übersichtlicher Inhalt
  • fachlich überaus informativ u. kompetent
  • grauenhafte dt. Ausgabe

Fazit: die englische Ausgabe wählen


.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen